+49 (0) 151 16 60 25 26
Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.
Icon Büro Reckfort
Atelier für Mediendienstleistungen

ADAPT-Projekt TexNet

Das als Best-practice-Projekt ausgezeichnete Projekt TexNet war ein Projekt am TAT Transferzentrum für angepasste Technologien in Rheine. Das Projekt wurde mit einer Laufzeit von zwei Jahren (1998-2000) aus Mitteln des Landes Nord­rhein-West­falen und der Euro­päischen Union im Rahmen der Gemein­schafts­initia­tive ADAPT gefördert. Als wissen­schaft­licher Mitarbeiter und Projekt­manager war Jürgen Reckfort maßgeblich an diesem Projekt beteiligt.

Bild

TexNet Logo

Idee, Gestaltung und Umsetzung:
Jürgen Reckfort (1998)

Zielgruppe

Das Projekt richtete sich an ausgewählte kleine und mittlere Unternehmen der nordrhein-westfälischen Textil- und Bekleidungs­industrie, die daran interessiert waren, die technischen Möglichkeiten der Infor­ma­tions- und Kommuni­kations­techno­logien zu nutzen, um gemein­sam mit Kunden und Liefe­ranten den Produkt- und Infor­mations­fluss durch die eigene Wert­schöpfungs­kette effizienter, schneller und flexibler zu gestalten.

Bild

TexNet Crossword

Idee, Gestaltung und Umsetzung:
Jürgen Reckfort (1998)

Ziel des Projekts

Ziel des Projekts war es, unter Hinzuziehung quali­fizier­ter, mit den besonderen Anfor­derungen der Branche vertrauter externer Berater:

Bild

CDR-Version der TexNet-Abschluss-Dokumentation
Idee, Gestaltung und Umsetzung: Jürgen Reckfort (2000)

Eigene Projektbeiträge

Das transnationale Projekt VITE

Eine Besonderheit der Gemeinschaftsinitiative ADAPT bestand darin, dass jedes Projekt über seinen eigenen regio­nalen Projekt­zusammen­hang hinaus im Rahmen so genannter "trans­natio­naler Partner­schaften" mit ADAPT-Projekten anderer EU-Mit­glieds­staaten zusammen­arbeiten musste, die ähnliche oder sich ergänzende Arbeits­schwer­punkte hatten. Beim ADAPT-Projekt TexNet bestand der trans­natio­nale Verbund aus einer Berufs­fach­schule im finni­schen Kokkola und einem in Paris ansässigen Beratungs­unternehmen. Zu den Aktivitäten im Rahmen dieses trans­natio­nalen Teilprojekts siehe: